Wanderwege…

…in der Sächsischen Schweiz stark vereist
Zwischen einzelnen Felsschichten austretendes und gefrierendes Wasser hat in den vergangenen Tagen einige Wanderwege in der Sächsischen Schweiz unpassierbar gemacht. Die Nationalparkwacht meldet aus allen Bereichen des Nationalparks vereiste Wegabschnitte. Auch viel begangene Wege sind durch festgetretenen und gefrorenen Schnee tückisch. Leider kam es bereits zu Verletzungen bei Wanderern. Manche Leitern und Stiegen tragen so dicke Eispanzer, dass es selbst mit so genannten Grödeln oder Eiskrallen zu gefährlich ist, diese zu begehen. Wanderer werden gebeten, ihre Routenplanung und Ausrüstung auf die schwierigen Verhältnisse einzustellen. Die anhaltende Frostwechselperiode soll nach den jetzigen Wetterprognosen über die kommenden Feiertage anhalten. Eine Entwarnung für den Osterspaziergang kann deshalb nicht in Aussicht gestellt werden.

Foto: Matthias Böttger, Archiv Nationalparkverwaltung

BU:

Wie hier am Wanderweg der Wilden Hölle sehen viele Wegabschnitte im Nationalpark und auch im rechtselbischen Landschaftsschutzgebiet Sächsische Schweiz aus. Wegempfehlungen ohne vereiste Abschnitte können nicht gegeben werden. Wanderer sollten sich mit Routenplanung und Ausrüstung auf die schwierigen Verhältnisse einstellen.

Pressetext: Hanspeter Mayr
Referatsleiter Öffentlichkeitsarbeit, Pressesprecher | Head of Public Relations, Press Officer

STAATSBETRIEB SACHSENFORST
NATIONALPARKVERWALTUNG SÄCHSISCHE SCHWEIZ | NATIONAL PARK MANAGEMENT SAXON SWITZERLAND
An der Elbe 4, 01814 Bad Schandau
Tel.: +49 (0)35022.900.615
Fax: +49 (0)35022.900.666
Mobil: +49 (0)173.3796.503
Hanspeter.Mayr@smul.sachsen.de
www.nationalpark-saechsische-schweiz.de

This entry was posted in Sächsische Schweiz and tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.