ADVENT IN MAYRHOFEN

DIE BESINNLICHE ZEIT TRADITIONELL GENIESSEN
Die Adventzeit in Mayrhofen ist eine sehr traditionelle und besinnliche Zeit. Die Menschen genießen die Vorfreude auf das Weihnachtsfest und pflegen alte Bräuche. Besucher erleben dies besonders intensiv beim Advent am Waldfestplatz, einem Ort der Ruhe und Besinnung: Leise Melodien, der Duft von Zillertaler Köstlichkeiten, offene Feuerstellen und Kerzenlicht laden zum Verweilen und Entspannen ein. Und oben auf den Bergen lockt bereits der erste Schnee zu gemütlichen Winterwanderungen und Genuss-Abfahrten auf perfekt präparierten Pisten. Von der Mayrhofner Hauptstraße ist es nur ein 300 Meter langer Fußmarsch durch den romantischen Scheulingwald und schon findet man sich in authentischem Weihnachtsambiente wieder – beim Advent am Waldfestplatz mit urigen Blockhütten. Er ist Kooperationspartner von Advent in Tirol (www.adventintirol.com), einem Zusammenschluss von traditionellen Weihnachtsmärkten, die sich besonderen Qualitätsstandards verpflichten.
„STILLE NACHT – HEILIGE NACHT“: EIN LIED GEHT UM DIE WELT
Bereits auf dem Weg dorthin kommt weihnachtliche Stimmung auf. Denn der gut beleuchtete und beschilderte Themenweg „Stille Nacht“ erzählt die Entstehungsgeschichte des wohl berühmtesten Weihnachtsliedes der Welt. Im Jahre 1831 präsentierten die Geschwister Strasser aus Laimach bei Mayrhofen ihre Version von „Stille Nacht – Heilige Nacht“, die das Publikum derart begeisterte, dass es in der ganzen Welt Verbreitung fand.
ADVENT AM WALDFESTPLATZ: EIN ORT DER STILLE UND BESINNUNG
Am Waldfestplatz angekommen, verzaubern Konzerte und Theatervorführungen die Besucher. Krippenspiele und traditionelle Musik, wie die der heimischen Klöpfelsinger, schaffen eine stimmungsvolle Atmosphäre, die zum Verweilen auf den bequemen Sitzgelegenheiten in den Hütten einlädt. Kerzenlicht und offene Feuerstellen sorgen für eine gemütliche Stimmung, Musik aus dem Verstärker sucht man hier vergeblich. „Wir schalten den Strom ab und Sie den Alltag“, lautet das Motto, nach dem der Advent am Waldfestplatz gestaltet wird. An den weihnachtlich geschmückten Ständen können Zillertaler Schmankerl gekostet und Kunsthandwerk gekauft werden. Auch für die Kinder ist der Advent am Waldfestplatz ein besonderes Erlebnis: Ihre Augen fangen an zu leuchten, wenn sie in der Wichtelbackstube ihre eigenen Plätzchen backen können oder der Heilige Nikolaus am 06. Dezember Einzug hält. Ab dem 29. November 2013 hat der Advent am Waldfestplatz an allen Adventwochenenden jeweils freitags und samstags von 17.00 bis 21.00 Uhr sowie zusätzlich am Sonntag, den 08. Dezember 2013, von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.
EINKAUFEN IN ENTSPANNTER UND VORWEIHNACHTLICHER ATMOSPHÄRE
Viele verbinden mit der Vorweihnachtszeit in erster Linie Stress: Geschenke müssen schnell noch nach der Arbeit besorgt werden, eine Weihnachtsfeier reiht sich an die nächste, die Fußgängerzonen sind eng und verstopft. In Mayrhofen ticken die Uhren anders: Hier lässt es sich entspannt durch die geschmückten Straßen flanieren. Während der Tage bis zum Heiligen Abend verwandeln sich die Geschäfte der Mayrhofner Hauptstraße in einen lebenden Adventkalender, denn jeden Tag öffnet sich ein neues von 24 Fenstern und sorgt für weihnachtliches Flair. Hier findet jeder garantiert das passende Weihnachtsgeschenk für seine Liebsten.
BESTE BEDINGUNGEN FÜR ERSTE WINTERAKTIVITÄTEN
Zeigt sich die Adventzeit unten im Tal vor allem von ihrer besinnlichen Seite, so bietet sie oben auf den Bergen ideale Bedingungen für erste Wintersportaktivitäten: Die Lifte am Ahorn, Penken und Horberg sind bereits in Betrieb und laden Anfänger und Könner zu den ersten Schwüngen ein. Aber auch abseits der Pisten lockt die weiße Pracht zu romantischen Winterspaziergängen und Schneeschuhwanderungen mit anschließender Einkehr in einem der urigen Gasthäuser der Region. Abschalten gelingt so wunderbar und der Alltagsstress rückt in den Hintergrund. Auch so kann Besinnlichkeit aussehen. Pressetext+Bild: www.mayrhofen.at

This entry was posted in Tirol, Zillertal and tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.